Aktuelles

Offizielle Einweihung der Kleefelder Bockwindmühle

03. Oktober. 2012 18:56

Von: Winfried Mokrus


Rubrik: Kleefeld

Monatelang wurde gabaut, davor jahrelang gestritten, geplant und finanziert. Jetzt ist es soweit: Am Freitag, dem 5. Oktober 2012 wurde die neuerrichtete Bockwindmühle im Hermann-Löns-Park-eingeweiht.



2008 abgebaut, 2012 wieder aufgebaut: Die Kleefelder Bockwindmühle erstrahlt im neuen Glanz.



Die Besichtigung des Inneren ist in kleinen Gruppen am Eröffnungstag möglich.


überarbeiteter Bericht vom 07.10.2012:
-----------------------------------------------------

Seht gerichtet steht die Mühle,
wie sie stolz vom Hügel schaut,
wo die Alte einst gestanden,
ist die Neue aufgebaut

(Traute Bergmüller)

Die alte Bockwindmühle ist endlich wieder auf Ihrem alten Platz im Hermann-Löns-Park angekommen. Dieses konnte nicht zuletzt durch die Mithilfe zahlreicher Unterstützer realisiert werden. Nun ist es soweit: Die Landeshauptstadt Hannover lud zur offizellen Einweihung der Bockwindmühle ein.

Mit leichter Musik und in Gegenwart von vielen Institutionen, Beteiligten und Finanziers -sowie des Ersten Stadtrats Hans Mönninghoffs- wurde der offizielle Teil angestimmt. Nach einer kleinen Ansprache wurde zudem eine Zeitkapsel, die die wichtigsten Daten der Mühle als Zeitdokument enthält, im Inneren der Mühle montiert.

Anschließend gab es erstmals die Gelegenheit, den € 340.000 teuren Mühlen(neuauf)bau von Innen in kleinen Gruppen zu besichtigen. Auch künftig soll dies möglich sein. Das originalgetreue Innenleben wird Interessenten nach Absprache durch eine Gruppe von Mühlenfreunden vorgeführt. Auch Schulklassen sollen erfahren, wie vor mehr als 300 Jahren Mehl für die hannoverschen Bäcker gemahlen wurde.
---------------------------------


Die Bockwindmühle "Alte Mühle" stammt aus dem Jahr 1701, sie wurde südlich des Aegidientores gebaut. In den letzten Jahrhunderten wurde sie an wechselnden Standorten sowohl in Hannover als auch in Hohnebostel bei Langlingen (südöstlich von Celle) aufgestellt. 1935 wurde sie außer Betrieb genommen und 1938 als Teil eines Ensembles (dazu gehört die Alte Meierei von 1721 -heute Gaststätte- und der Kornspeicher von 1636 -heute das Veranstaltungsgebäude-) wiederaufgebaut.

Nach witterungsbedingten Schäden und Schädlingsbefall wurde die Mühle 2008 demontiert und eingelagert. Die Einsturzgefahr war zu groß geworden, nachdem festgestellt wurde, dass Fäulnis und Klopfkäferbefall die Substanz angegriffen hatten. Der Wiederaufbau selbst verzögerte sich wegen der unklaren Finanzierung. Im Juli 2012 wurde schließlich nach langen Verhandlungen das Richtfest zum Neuaufbau gefeiert.