Aktuelles

Stau, Schutt und Verkehrsbehinderungen

04. April. 2017 18:12

Von: Winfried Mokrus


Rubrik: Kleefeld

Kleefeld. Der 2. Bauabschnitt in Kleefelds wichtigstem Straßenbauprojekt hat begonnen: Die westliche Scheidestraße ab Einmündung Kirchröder Straße über den Straßenzug Am Pferdeturm bis hin zur großen Messeschnellwegbrücke wird saniert und ausgebaut. Im Rahmen der Baumaßnahmen von April 2017 – Dezember 2018 werden in sechs Bauabschnitten Stau, Schutt und Verkehrsbehinderungen die Kleefelder in ihrem Zu- und Abweg aus dem Stadtteil begleiten.



Stau, Schutt und Verkehrsbeeinträchtigung - das kennen die Kleefelder vom Umbau der östlichen Scheidestraße - hier ein Bild aus dem April 2016. Jetzt ist die westliche Straßenhälfte dran...


Die LH Hannover, in Form des Fachbereichs Tiefbau sowie die Infra, gaben Ende März 2017 interessierten Bürgern in der Werkstatt Süd einen Überblick über das kommende Geschehen. Anwohnerinformationen werden ab Mai 2017 in die betroffenen Haushalte und Unternehmen verteilt.

Die kommenden Arbeiten
fußen auf der Feststellung, dass der gesamte Straßenzug ab der Messeschnellwegkreuzung Richtung Osten (Kleefeld/Kirchrode) bereits in den neunziger Jahren als sanierungsbedürftig galt. Wegen der EXPO2000 wurden jedoch andere Großprojekte vorgezogen, man rechnete ja mit 40 Millionen Besuchern bei der Veranstaltung. Ziel der Arbeiten ist die Beseitigung von Schäden im Straßenuntergrund und die Erneuerung des Gleiskörpers der Stadtbahn. Letzterer hält nach aktueller Erfahrungen 15 – 20 Jahre, in Kurven weniger. Eine neue Gleislage und-trassierung ist zu erwarten, auch wenn dieser Ausbau im Sommer 2018 erhebliche Staus auf der Scheidestraße auslösen dürfte. Mit der neuen Straßenführung  sollen auch neue Radwege auf beiden Straßenseiten sowie großzügigere Gehwege angelegt werden. Letztere sollen unter anderem für Außengastronomie mehr Platz bieten. Hinzu kommen einige Baumpflanzungen.

Noch in guter Erinnerung: Der Baustellenbereich der Scheidestraße - Teil 1



Die Arbeiten verteilen sich auf sechs Phasen,
in den jeweils der Auto- und Fußgängerströme durch Änderungen anders gelenkt bzw. verschenkt werden. Ein echtes Highlight ist dabei im Sommer 2017 die Sperrung der Messeschnellwegabfahrt Am Pferdeturm für alle Fahrzeuge, die ins Stadtinnere fahren wollen. Der Verkehr muss sich eine andere Abfahrt suchen (etwa Bischofshol).

Ebenso ist die erneute Sperrung der östlichen Scheidestraße in Fahrtrichtung Ost (Berckhusenstraße) ein Handikap. Auch wird das Einbiegen in die Kleestraße für den stadtauswärtsfließenden Verkehr zeitweise gesperrt. Kleinere Einschränkungen werden die zahlreichen Straßen- und Gehwegarbeiten sein, die den Besucher- sowie die Warenströme bei Anlieferung und Abholung von Waren der ortsansässigen Unternehmen beeinträchtigen werden. Denn die von AHA organisierte Straßenreinigung wird während der kompletten Aus- und Umbauzeit ausgesetzt.

Die Baumaßnahmen von März - Mai 2017 verteilen sich über Arbeiten an Schmutzwasser, Regenwasser und Mischwasserleitungen. Der Privatverkehr (blaue Pfeile) wird um die Baustellenbereiche herumgeleitet. Der Busverkehr (grüner Pfeil) wird leicht geändert. Noch ist alles unproblematisch...



Die allgemeinen Arbeiten finden in der folgenden Abfolge statt:
•    Leitungsbau Gas/Wasser/Strom/Fernwärme (April-Mai 2017)
•    Allgemeiner Gleisbau Kirchröder Straße bis Pferdeturmkreuzung (Juni – August 2017)
•    Straßen/Wegebau Scheidestraße bis Kleestraße (September – Dezember 2017)
•    Straßen/Wegebau Kleestraße bis Messeschnellweg (Januar – April 2018)
•    Straßen/Wegebau Messeschnellweg bis Dörriesplatz (Mai – August 2018)
•    Straßen/Wegebau Dörriesplatz bis Kirchröderstraße (August – Dezember 2018)

Als wichtiges Teilstück
gilt der Umbau der Einmündung Kleestraße. Die heutige Gabelung bleibt erhalten, jedoch wird  der westliche Strang künftig deutlich breiter ausfallen und einen Zweirichtungsverkehr zulassen. Das Abbiegen des stadtauswärtsfließenden Verkehrs in die Kleestraße hinein soll deutlich einfacher und ungefährdeter durch den Stadtbahnverkehr erfolgen als bisher.

Die Baumaßnahmen von Juni - August 2017 betreffen den Gleisbau. Für 3 Wochen ist das Linksabbiegen in Klee- und Scheidestraße für den Privatverkehr nicht mehr möglich. Der Busverkehr (grüner Pfeil) wird über die Breithauptstraße geleitet. Die gesamte Gleisanlage bis zur Pferdeturmkreuzung wird erneuert. Eine Queren der Schienen ist unmöglich, auch für Abfahrer vom Messeschnellweg.


Mehr Sicherheit...
sollen auch durchgehende Radwege sowie neue Ampelanlagen bringen. So wird die gesamte Kreuzung Kleestraße/Scheidestraße/Einmündung Dörriesplatz aufeinander abgestimmt signalisiert. Die Wendeschleife für die Busse der Linien 127 und 137 vor der Petrikirche bleibt. Während der Bauarbeiten werden die Busse allerdings in einigen Phasen wieder durch die Breithauptstraße fahren, um den Engpass an der Einmündung der Kirchröder Straße in die Scheidestraße zu vermeiden. Nach Abschluss der Arbeiten entfällt dann auch die Bushaltestelle Kantplatz. Dort warten künftig Taxis auf Gäste. Die Flächen der ehemaligen Taxistände an der Längsseite des Kantplatz können dann als normale Parkflächen genutzt werden.

Einen ersten Überblick über die anstehenden Arbeiten erhalten Sie auf den drei Blättern des Bauplan-Ablaufs:
Download -- hier klicken - 900 kB

===

Fragen und Anregungen zum kommenden Ausbau der westlichen Scheidestraße:
Bürgertelefon 0511/ 1 68 - 4 11 22