Aktuelles

Hölderlin Eins - was bietet eigentlich das Kleefelder Kulturhaus?

14. Februar. 2019 20:40

Von: Winfried Mokrus


Rubrik: Kleefeld

Kleefeld ist ein vielseitig geprägter Stadtteil in Hannover, der neben der attraktiven Naherholung auch unterschiedlichste kulturelle Angebote bereithält. Einer der örtlichen Initiatoren ist der Bürgerverein Kleefeld e.V., unter dessen Dach sich interessierte Stadtteilbürger zu verschiedenen Themenkreisen vereinten. Allen aber war gemein, dass sie auch räumlich in einem Kulturhaus zusammenrücken wollten. Seit September 2018 ist es nun soweit: „Hölderlin Eins“ wird vom Bürgerverein Kleefeld e. V. getragen. Es bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils Kleefeld, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern von Hannover, ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitangebot an.



Veranstaltungen in angenehmer Clubatmosspäre mit jungen neuen Musikerinnen und Musikern, das ist eine der Stärken von Hölderlin Eins.



Das Hölderlin Eins - die ehemalige Werkstatt Süd.



Der Innenhof wird für Außenveranstaltungen genutzt.



Programmflyer zur Eröffnungsveranstaltung am 1. September 2018.


Das Hölderlin Eins bietet Vereinen, Initiativen und Privatpersonen einen Ort für Treffen und Versammlungen sowie Räumlichkeiten für Veranstaltungen wie z. B. Konzerte, Theater und Kino für jedes Alter. Das Haus in der Hölderlinstraße Nummer 1 ist barrierefrei ausgestattet und bietet Bewohnerinnen und Bewohnern ein stetig wachsendes und -Dank Stadtteilkulturmanagement- ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitangebot.

Der Weg zu Hölderlin Eins
(gelegen in der Hölderlinstraße 1, daher der Name) war für den Bürgerverein steinig und schwierig. Finanzielle Fragen und erst recht baurechtliche Problematiken mussten geklärt werden - und am Ende fehlte dann doch der eine oder andere Euro für die perfekte Umwandlung des bisherigen kirchlichen Ausbildungszentrums "Werkstatt Süd" in ein kulturelles Zentrum im Stadtteil Kleefeld. Dennoch, und ohne auf Details einzugehen, ist es dem Vorstand des Bürgervereins Kleefeld durch kontinuierliche Beharrlichkeit gelungen, den fast 10 Jahre in sich getragenen Wunsch nach einer festen Veranstaltungsadresse, deren Übernahme und Betrieb zu realisieren. Die Eröffnung fand am 1. September 2018 nach einem halbjährlichen Umbau mit einer großen Feier im Innenbereich und auf dem Außengelände statt.

Finanzielle Unterstützung
Der Unterhalt des Betriebs ist einfach: Die Landeshauptstadt Hannover ist Mieter des Gebäudes, der Bürgerverein Kleefeld ist Untermieter und Träger der Einrichtung.  Natürlich konnte HölderlinEins nur durch weitere finanzielle Zuwendungen der Landeshauptstadt Hannover (LHH) eingerichtet worden. Auch die im Gebäude tätige Stadtteilkulturmanagerin Jelina Gayk finanziert die LH Hannover. Der eigentliche Betrieb erfolgt jedoch hauptsächlich durch ehrenamtliche Strukturen. Der Vereinsvorsitzende Rainer Voltmer: "Wir müssen Eigenmittel erwirtschaften, die unsere Kosten decken."  Eine tatkräftige und verlässliche Mitarbeit der Mietgruppen ist daher unerlässlich (z. B. bei Möblierung und Säuberung der Räume), das Kulturprogamm soll kontinuierlich wachsen.

Eröffnungsgäste auf dem Außengelände am 1. September 2018


Das Kulturprogramm
Das kulturelle Angebot von Hölderlin Eins ruht auf den verantwortlichen Schultern des Vorstandes des Bürgervereins und der Stadtteilkulturmanagerein. Umfragen in der Bevölkerung ergaben, dass Blues- und Jazzkonzerte gewünscht werden. Aber auch Gesprächsrunden, Vorträge und gemeinsame Aktivitäten starten hier seit September 2018 regelmäßig. Auch die "Kleefelder Lichtspiele", das Kinoprogramm des Bürgervereins, findet wieder statt - allerdings mit einem etwas geschmälertem kulinarischen Rahmenprogramm. Die Räumlichkeiten (drei Gruppenräume und der große saal) stehen allen Kleefelder Einrichtungen zur Verfügung. Privatpersonen können die Räumlichkeiten für ein kleines Entgelt mieten.


Zur Historie des Gebäudes:

1873
wurde in Kleefeld eine Kapelle gebaut. Der Name "Kapellenstraße" erinnert noch daran. Erst seit 1883 ist die Petrigemeinde eine eigenständige Kirchengemeinde, bis dahin gehörte sie zur Gartenkirche in der Marienstraße. Um die Jahrhundertwende entstand allmählich das „Philosophenviertel“; von 1899 – 1902 wurde die Petrikirche errichtet.

1872
wurde eine „Warteschule“ gegründet und schon wenige Jahre später eigens dafür ein Haus in der Kapellenstraße 7 errichtet. Es ist die heutige Petri-Kindertagesstätte, die hinter dem Kulturhaus liegt.

1927
Abriss der alten Kapelle aus dem Jahr 1873. Neubau des Gemeindehauses an der gleichen Stelle, Hölderlinstraße Nr. 1. Nach dem 2. Weltkrieg wird das Gemeindehaus zeitweise als Kirche genutzt.

2007
Das Gemeindehaus wurde 2007 an die „Werkstatt Süd“ vermietet.

Seit 2018
wird es vom Bürgerverein Kleefeld e. V. mit finanzieller Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover als Kulturhaus Hölderlin Eins in dem Gebäude in der Hölderlinstr. 1 betrieben. Angrenzend in der Hölderlinstr. 3 befindet sich das ursprüngliche Pfarrhaus, in dem viele Jahre ein evangelisches Jugendzentrum untergebracht ist.

=================================
Allgemeine Kontaktdaten:

Hölderlin Eins

Hölderlinstraße 1
30625 Hannover
Tel. 0511 / 533 27 606
info@hölderlin-eins.de

Öffnungszeiten Büro:
Di + Mi 10.00 - 12.00 Uhr
Do 14.00 - 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung