Aktuelles

Erfolgreiches Halloween-Fest der Kleefelder Kaufleute

03. November. 2011 13:44

Bei strahlendem Herbstwetter hatte das Kleefelder Halloween-Fest auf dem Kantplatz einen glänzenden Einstand. Mehr als 2.000 Gäste feierten am 29. Oktober 2011 den schön-schaurigen Tag auf dem Kantplatz - der Unternehmer-Vereinigung Wir sind Kleefeld e.V. gelang mit vereinten Kräften eine bemerkenswerte Veranstaltung.



Kleefelder Halloween: Was für Gestalten!



Kürbisse, überall Kürbisse!



Bis zum letzten Biss!



Beate Lenkeit präsentiert den Hauptgewinn



Die Band "Blue Q" überzeugte



Kostümiert - von Hexe bis Mumie


Nach einem trüben Morgen und schweißtreibender Aufbauarbeit war es gegen 13.30 Uhr soweit: Die Vorsitzende des Kleefelder Unternehmerverein Wir sind Kleefeld e.V., Beate Lenkeit, und Bezirksbürgermeister Georg Fischer starteten gemeinsam das neue Kleefelder Stadtteilfest auf dem Halloween-Kantplatz. Und schon strömten schaurig-kostümierte Kinder mit ihren Eltern (teilweise auch kostümiert) auf den Platz.

 

Besonders umlagert waren natürlich die Hüpfburg und der Stand des „Kleeblatt“, wo man sich für den Kostümwettbewerb anmelden konnte. Während die Sonne wärmend den Kantplatz in Herbstlicht tauchte, fand vor allem die Tombola das große Interesse der Stadtteilbevölkerung. Schon gegen 15.00 Uhr hieß es: „Die Lose sind ausverkauft!“ und von da an konnten nur noch mit begehrlich-großen Blicken das als Hauptgewinn von der Firma Pilo gestiftete Fahrrad und die Herrenabenduhr des Juweliers Witte in Augenschein genommen werden.

 

 

Für das leibliche Wohl sorgte die Werkstatt Süd mit köstlicher Kürbis- und Kartoffelsuppe, die in echten Brotschalen umweltfreundlich verkauft wurden. Auch für die Versorgung mit leckerem Zwiebelkuchen und weiteren, diesmal süße Backwaren, war der Stand gewappnet. Mancher vermisste vielleicht die klassische Bratwurst, aber bei diesem ersten Halloween-Straßenfest der Kleefelder Unternehmer konnte und sollte noch nicht alles perfekt sein. Auch auf das frisch gezapfte Bier vom Fass oder die Weinschorle musste man länger warten. Aber daran störte sich wirklich bei dieser Auftakt-Veranstaltung niemand.

 

Auf der Bühne spielte währenddessen in mehreren Auftritten die Jazzband „Blue Q“ und hielt das immer umfangreicher werdende Publikum in Stimmung. Zahlreiche Sitzmöglichen in der Mitte des Kantplatzes, bereitgestellt von der Petri-und-Nikodemus-Gemeinde sowie der Werkstatt Süd, boten Zeit für Entspannung, Genuss und anregende Gespräche. Währenddessen konnten sich die vielen geschminkten Kinder, betreut von den Kleefelder Unternehmern, an Gemälden oder dem Stockbrot-backen am offenen Feuer versuchen. Auch das Sparkassen Maskottchen „Max Moorfrosch“ war nicht nur wegen seiner kleinen Präsente umlagert. Wer mochte, konnte sich auch mit Herbsterzeugnissen, frisch vom Bauernhof, eindecken. Verschiedenste Kartoffel-, Apfel- und Kürbissorten wurden auf dem mit Heuballen dekorierten Kantplatz zum Verkauf angeboten.

 

 

Einen berauschenden Abschluss fand das erste Kleefelder Halloween-Fest, als die Dunkelheit anbrach und mit ihr die Geisterstunde nahte. Die Unternehmer von Wir sind Kleefeld prämierten auf der Bühne die schrecklichsten Kostüme der „Wesen aus dem Jenseits“ und schritten dann zur Verlosung der Hauptpreise der Tombola, während zahlreiche Kids immer noch die Hüpfburg umlagerten.

 

Um 19.30 Uhr war der Spuk vorbei und Kleefeld um ein attraktives Straßenfest reicher. Hoffen wir, dass es im nächsten wieder dazu kommt, der Rahmen dafür war gut gewählt, der Zeitpunkt auch. Mag sich mancher an dem „neumodischen“ Halloween stören, für Kinder ist es eine wunderbare Ergänzung des eher klassischen Erntedankfestes. Und die Resonanz in der Bevölkerung war stark genug auf ein „Da capo“ zu hoffen.